London: A Flying Visit – Tag 3

Am dritten Tag zeigte sich London von seiner freundlichen Seite. Strahlendblauer Himmel, angenehme Temperaturen. Der Trafalgar Square war erneut unser Ausgangspunkt für unsere Tour. Zuerst besichtigten wir die National Gallery, die klassische Werke vom 13. bis zum 19 Jahrhundert ausstellt. Besonders interessant für mich: Velázquez, van Gogh, Manet, Monet und Renoir. Erschöpft von der Kunst suchten wir einen Supermarkt auf, um uns mit Sandwiches einzudecken, die wir dann vor der Kulisse des Big Ben verspeisten. Nachdem wir dem Glockenschlag zur vollen Stunde gelauscht hatten, führte unser Besichtigungsprogramm zum London Eye, dem größten Riesenrad Europas. Für die 18 Pfund Eintritt bekommt man einiges geboten. Das Programm beginnt mit einer 4D-Videoshow (Seifenblasen, Wind und Schnee inklusive) über das Riesenrad, die recht eindrucksvoll ist. Danach ging es in eine der 32 Glasgondeln, die einen mit 0.26 m/s in eine Höhe von 135 Metern befördern. Die Aussicht war fantastisch. Während der halbstündigen Fahrt (dort als Flug bezeichnet), kann man die wichtigsten Sehenswürdigkeiten aus der Vogelperspektive bestaunen und die Größe der Stadt erahnen. Nach diesem Erlebnis verabschiedeten sich Seppi und Hansi von Dominik und mir Richtung Wembley Stadion, das die zwei Letztgenannten mangels Interesse auslassen wollten. Wir zogen es vor, durch Soho zu wandern und uns dort umzusehen. Ein paar Stunden später trafen wir uns dort um den letzten Abend mit indischem Essen beginnen zu lassen. Entgegen unserer Vorsätze verlief auch dieser Abend wieder äußerst ruhig und entspannt 🙂

One thought on “London: A Flying Visit – Tag 3

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *